Das Projekt                                       ..........................................................................                                      ................

 

Nach dem großen Erfolg des letztjährigen Literaturfrühlings kommt 2016 die Neuauflage, etwas verändert, aber genauso vielfältig und anspruchsvoll. Junge und etablierte Autoren treten gemeinsam auf, Parallelveranstaltungen wird es nicht mehr geben, der Anteil an bildender Kunst wird ausgeweitet. Noch mehr als im letzten Jahr wollen wir ein junges Publikum ansprechen.

 

Sechzehn Verlage aus Sachsen und dem Rheinland wurden nach Zwickau eingeladen, um sich in den Ausstellungsräumen des Kunstvereins FAK zu präsentieren. Hierbei ist uns wichtig, dass es sich um freie, unabhängige Verlage handelt, die auf ihrem Gebiet jeweils eine qualitätsvolle, aktuelle Position vertreten. Die beteiligten Verlage haben sich ein unverwechselbares, eigenständiges Programm erarbeitet, das sie auf nationaler und internationaler Ebene präsentieren. Diesen Anspruch signalisieren auch ihre Buchmessenauftritte in Leipzig und Frankfurt.
Wichtig ist uns, Verlage mit ins Boot zu holen, die auch in speziellen (Nischen-)Sparten agieren. Nachhaltiges Engagement ist hier die entscheidende Triebfeder und nicht primär der rein kommerzielle Erfolg, der sich z. B. mit junger Lyrik, Handpressendrucken oder kunstwissenschaftlicher Sekundärliteratur auch nur schwer erzielen ließe. Alles in allem soll den Informationsabsichten des Projekts, den programmatischen Interessen der Verlage unbedingt Rechnung getragen werden. Die Liste der eingeladenen Verlage macht deutlich sichtbar, wie breit das Spektrum der Verlagsschwerpunkte ist. 


Beabsichtigt ist, an fünf Tagen (20. - 24.4. 2016) verschiedene Veranstaltungen durchzuführen. Natürlich wird hierbei auf das Programm und das Selbstverständnis der jeweiligen Verlage zurückgegriffen. Es geht zum einen darum, ganz klassische Formate anzubieten: Lesungen, Filme, Vorträge, Diskussionen mit Autoren, Verlegern und Literaturkritikern. Eine Veranstaltung schlägt eine Brücke zwischen Musik und Literatur.
Ergänzend zu diesem Programm, das von den Verlagen und ihren Autoren gestaltet wird, wollen wir zwei oder drei Schulklassen einladen, um mit den Autoren und Verlegern ins Gespräch zu kommen.
Zudem sind Lesungen bzw. Rezitationen mit Schauspielern angedacht, die sich innerhalb der Zwickauer Innenstadt bewegen und
dort auf ein zufällig aufmerksam gewordenes Publikum stoßen. Die Texte stammen zumeist aus der deutschen Literaturgeschichte.

Während der fünf Tage sollen, mit Unterstützung der Literatur- und Kunstbuchverlage, Literatur und Kunst als herausragendes öffentliches Kulturereignis und privates, ja intimes Unterhaltungserlebnis einem interessierten Publikum angeboten werden. Ebenso soll der Vermittlungsgedanke unseres Projekts Wissenswertes, Nischenwissen, Neues aus den Bereichen Literatur, Kunst, Kultur und Verlagswesen auf den Weg bringen.

Ein derartiges Konzept, das weit über die Addition von Lesungen, also einer einfachen Lesereihe hinausgeht, gibt es in Zwickau bzw. Westsachsen bislang nicht. Wichtig ist es den Veranstaltern zu zeigen, dass die Literatur- und Kunstinteressen nicht nur in den beiden Metropolen Leipzig und Dresden gebündelt und bedient werden, sondern ebenfalls in kleineren Städten und ländlichen Gebieten ihr zu Hause haben.

                      

Der Kunstverein Freunde Aktueller Kunst e. V. wurde 1998 in Zwickau gegründet. Mittlerweile zählt er zu den größten Kunst- und Kulturvereinen in den Neuen Ländern. Er beschäftigt sich hauptsächlich mit der Vermittlung von Gegenwartskunst durch Ausstellungen, Vorträge, und Filme, Exkursionen und Atelierbesuche. Auf der anderen Seite positioniert er sich umfassend als Kulturträger und führt Veranstaltungen zur Architektur, Literatur, Medienkunst, Musik, zum Theater/Ballett und zu neuen Formaten der Kunstvermittlung durch.
Wichtig ist ihm neben der Vermittlung von Kunst und Kultur in Zwickau und Umgebung die Vernetzung mit Kulturschaffenden, Kulturträgern und Kulturinteressierten über die Region hinaus bis hinein in den internationalen Raum.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kunstverein Freunde Aktueller Kunst e.V.